NaNoWriMo2016 – Update #2

nanowrimo_2016_webbanner_participant

Und schon wieder eine Woche vorbei. Wie ging es euch diese Woche? Seid ihr gut vorangekommen? Habt ihr was besonderes erlebt?

Meine Woche war sehr..anstrengend, aber auch schön.
NaNoWriMo-technisch lief es aber auch nicht schlecht. An Tag 8 und Tag 9 habe ich beide Male das Tagesziel von 1667 Wörtern überschritten. Manchmal musste ich für jedes einzelne Wort kämpfen und dann lief es auf einmal wie von selbst.  Ich schreibe meistens nicht nach dem chronologischen Verlauf meiner Geschichte, zumal sie immer noch nicht fertig geplottet ist, aber ich konnte in diesem beiden Tagen auch ein paar Lücken füllen. Und ein Charakter, auf den ich mich schon sehr gefreut habe, kam ins Spiel.

Tag 10 habe ich mit Vorschreiben und meiner Novelle verbracht, die hoffentlich bald erscheint. An Tag 11 war nach etwas über 500 Wörtern einfach die Luft raus und ich brauchte dringend eine Pause, denn am Wochenende stand ein Blockseminar an, also von 9 bis 18 uhr Uni. Tag 12 und 13 fielen also außer knappen 400 Wörtern komplett ins Wasser. Nun, an Tag 14, versuche ich alles aus mir herauszuholen und die fehlenden Wörter wieder gutzumachen. Was nicht geklappt hat, denn ich musste Unisachen erledigen und war schlichtweg müde. Aktuell bin ich bei 19353 Wörtern. Mal schauen, wie es die nächsten Tage weitergeht. Aber trotzdem bin ich ganz zufrieden. Ich habe noch gut 14 Tage Zeit und bin recht zuversichtlich, da es ab nächstem Wochenende sowieso etwas ruhiger wird. Außerdem steht die Schreibnacht noch an. Und Mittwoch geht es in die Premiere von „Phantastische Tierwesen“. Darauf freue ich mich unglaublich (auch wenn wieder ein Schreibabend ausfällt).

Euch hoffentlich auch noch einen erfolgreichen Rest-Monat und ganz viel Spaß beim Schreiben!

Advertisements

Rezension – Zurück ins Leben geliebt

 


9783423740210
Titel:
  Zurück ins Leben geliebt
Autor: Colleen Hoover
Seiten: 386
Verlag: dtv
Erscheinungsjahr: 2016
Klappentext: Als Tate zum Studium nach San Francisco zieht, stolpert sie dort gleich am ersten Abend über Miles Archer: Miles, der Freund ihres Bruders, der niemals lächelt, meistens schweigt und offensichtlich eine schwere Bürde mit sich herumträgt. Miles, der so attraktiv ist, dass Tate bei seinem Anblick Herzflattern und weiche Knie bekommt. Miles, der, wie er selbst zugibt, seit sechs Jahren keine Frau mehr geküsst hat. Miles, von dem Tate sich besser fernhalten sollte, wenn ihr ihr Gefühlsleben lieb ist …  [Quelle von Cover und Klappentext: dt.de ]

Meine Meinung: Colleen Hover – Sie wird eigentlich an jeder Ecke gelobt. Deswegen hatte ich bereits beim ersten Buch, das ich von ihr gelesen habe [Weil ich Layken liebe] hohe Erwartungen. Die wurden leider nicht erfüllt. Auch bei Love and Confess war ich unentschlossen, ob ich der Autorin noch eine Chance geben soll. Denn so umgehauen hat mich keines ihrer Bücher. Jedoch fand ich das Cover von Zurück ins Leben geliebt sehr schön, der Klappentext sprach mich an und ich war auf der Suche nach etwas fürs Herz. Also griff ich zu diesem Buch.
Der Anfang konnte mich tatsächlich wieder nicht recht überzeugen. Mit Miles wurde ich nicht warm und Tate war mir zu flach. Ein Charakter, den man akzeptiert, aber mit dem man nicht mitfühlen kann. Zumindest nicht sehr. Nur die Rückblicke ließen mich konstant weiterlesen, sonst hätte ich das Buch wahrscheinlich wieder zur Seite gelegt und erst mal was anderes gelesen. Miles Vergangenheit, geschrieben in dieser Form, war wirklich interessant.
Und dann nahm die Geschichte urplötzlich an Fahrt auf. Es war wie ein Schalter, der umgelegt wurde und ich konnte nicht aufhören. Das Herzklopfen, auf das ich die ersten knappen 200 Seiten gewartet hatte, stellte sich ein und am Ende verdrückte ich die ein oder andere Träne (eigentlich auch schon etwas weiter vorher). Das Buch konnte mich zum Ende hin noch berühren und ich ziehe meinen Hut vor der lieben Frau Hoover, weil sie eine so schwere und ernste Thematik doch so gut verpackt. Und das nicht nur durch ihren Schreibstil, sondern auch durch die Schreibform. Stilistisch gesehen hatte es dieses Buch echt in sich. Das gefiel mir sehr.
Auch das deutsche Cover finde ich sehr gelungen. Zumindest so sehr, dass es mich zum Kaufen animiert hat.
Insgesamt ist dieses Buch ein anfangs nicht vollkommen überzeugender Roman, der jedoch eine schöne Liebesgeschichte enthält und dessen Spannungsbogen zum Glück noch einmal rasch nach oben geht, wenn man die ersten 200 Seiten überwunden hat.

Fazit: Das Ende dieses Buches konnte mich echt noch überzeugen, deswegen gibt es knappe 4 von 5 Sternchen

 

NaNoWriMo 2016 – Update #1

nanowrimo_2016_webbanner_participant

Da NaNoWriMo, also der National Novel Writing Month, ist diesen Monat. Überall auf der Welt versuchen Schreiberlinge, die 50.000 Wörter oder mehr zu knacken. Dazu motivieren sie sich gegenseitig mit Wordwars, Schreibtouren, Schreibabenteuern oder einfach damit, dass man weiß, irgendwo auf der Welt kämpft gerade auch jemand mit seinem Wordcount.

Eigentlich wollte ich diesen Monat nicht mitmachen. es steht viel an im November, unter anderem die Veröffentlichung von „Measure of Happiness“. Aber die Motivation auf Twitter hat mich angesteckt und bisher bereue ich es kein Stück. Das Projekt, was ich angefangen habe und erstmal „Niam“ getauft habe, ist komplett unausgearbeitet, nicht geplottet und war eigentlich nur so eine fixe Idee von mir. Doch mittlerweile nutze ich meine freien Minuten neben dem Schreiben, dem Arbeiten und der Uni, um dem ganzen einen kleinen Rahmen zu geben . Bisher klappt das auch alles ganz gut und ich liebe meine kleinen Charaktere unfassbar doll (auch wenn sie machen, was sie wollen).

 

An dieser Stelle wollte ich euch nun also regelmäßig ein kleines Update geben, wie es mit dem NaNoWriMo voran ging, wo ich Probleme hatte oder wann es richtig gut lief. passenderweise heute an Tag 7, also läuft der NaNo schon genau eine Woche:

Update von Tag 1 bis Tag 7
G
estartet bin ich sehr gut, mit etwas über 2k. Am Tag muss man 1667 Wörter schreiben, um am 30. November auf die 50k zu kommen. Die meisten versuchen sich am Anfang einen kleinen Puffer aufzubauen, so auch ich. Jedoch bin ich daran bereits an Tag 5 jämmerlich gescheitert und habe das erste Mal mein Wortziel nicht geschafft. Grund waren ein paar persönliche Dinge, die einfach vorgingen, jedoch konnte ich gestern, also an Tag 6, meinen Verlust wieder ordentlich aufholen. Heute an Tag 7 habe ich 11918Wörter geschrieben. Etwa 500 Wörter davon vor der Uni.

nano-tag7

Diese Woche hab ich Urlaub von der Arbeit und das will ich sinnvoll nutzen, um Wörter anzuhäufen, aber auch um noch die letzten Fehlerchen aus „Measure of Happiness“ zu beseitigen und die Ebookformate zu erstellen. Die Danksagung will auch noch getippt werden. Das ist alles mega aufregend. Und nebenbei wachsen mir meine Protagonisten aus meinem kleinen NaNoWriMo-Projekt immer mehr ans Herz.
Wie lief eure erste Woche im November so? Nehmt ihr am NaNoWriMo teil? Dann schreibt mir doch vielleicht eure Nicknames in die Kommentare, Writing Buddies schaden nie 🙂

Ich wünsche euch noch ganz viel Erfolg, egal ob NaNoWriMo-Teilnehmer oder nicht!

Project One Year [#POY]

project-one-year

Vor einigen Monaten trat ich einer kleine Gruppe von wundervollen Leuten bei, die alle ein Ziel hatten: Dieses Jahr zu einem guten Jahr zu machen. ich setzte mir also auch meine Ziele und arbeite seitdem daran. Auf Facebook habe ich schon öfter vom #POY berichtet, heute möchte ich es auch auf meinem Blog tun

14192079_1597450557217733_3254927341501451532_n

Meine Ziele sind:
Spanisch auf B1 abzuschließen [ ]2 Bücher zu schreiben [ ] [ ]
2 Bücher zu veröffentlichen [ ] [ ]
Mich generell als Autorin festigen [ ]
und, neu hinzugekommen:
50 Bücher (ab Oktober) lesen [ ]

Mein POY geht bis zum 3. Juli 2017. In jeden Monat setze ich mir neue kleine Ziele, die ich einzuhalten versuche. Manchmal gibt es Rückschläge, manchmal klappt alles wunderbar. Der Oktober war ein guter Monat. Ich habe diesem Blog mehr Leben eingehaucht,  MOH ins Korrektorat geschickt, Spanisch auf dem richtigen Niveau angefangen und viel gelesen.
whatsapp-image-2016-11-03-at-08-34-10Immerhin sieben Bücher konnte ich lesen. Zwei Ebooks fehlen auf dem Bild. Hinzukommt, dass ich meine ersten Leseexmplare bekommen habe. Das hat mich unfassbar gefreut.

Was gesundheitlich leider nicht so geklappt hat, war mich fit zu halten durch Joggen. Ich durfte kein Sport machen, also hab ich versucht meinem Körper durch viel Obst etwas Gutes zu tun. Aber manchmal ist der innere Schweinehund eben größer.

Meine Ziele für November sind etwas höher gesteckt:
Measure of Happiness veröffentlichen steht dabei an erster Stelle. Aber auch den NaNoWriMo würde ich gerne schaffen. oder zumindest die Hälfte, also 25k Wörter. damit würde ich einen großen Schritt im Manuskript von „Niam“ weiterkommen.

Wenn ihr mehr Infos zum Project One Year haben wollt, schaut doch mal bei Ally vorbei, die hat das Ganze ins Leben gerufen: *klick*

Rezension – King – Er wird dich besitzen

display-1b9d4d398f7c5f1ea3522196a72199e1

Titel:  King – Er wird dich besitzen
Autor: T.M. Frazier
Seiten: 430
Verlag: LYX
Erscheinungsjahr: 2016
Klappentext: Kein Geld, kein Handy, und absolut keine Erinnerung daran, wer sie ist und woher sie kommt: Die junge Doe weiß, dass sie einen Beschützer finden muss, wenn sie hier draußen im Nirgendwo überleben will – koste es, was es wolle. Eine Party des führenden Motorcycle-Clubs der Gegend scheint die perfekte Gelegenheit dafür zu sein, und als sie dort dem berühmt-berüchtigten, am ganzen Körper tätowierten Brantley King in die Arme läuft, spürt Doe augenblicklich, dass sie keinen besseren für diese Aufgabe hätte finden können. King wird ihr Beschützer, ihr Geliebter, ihr Freund und ihre ganze Welt – aber auch ihre größte Angst, denn auf der Suche nach der Vergangenheit hat alles seinen Preis. Und der Preis ist hoch, denn im Umkreis von mehreren hundert Meilen ist es ein ungeschriebenes Gesetz, dass King nichts mehr hergibt, was einmal ihm gehört hat … [Quelle von Cover und Klappentext: www.vorablesen.de ]

Meine Meinung: Als ich die Leseprobe zu diesem Buch las, war mir sofort klar, dass ich das ganze Buch lesen muss. Allein die Sprache verblüffte mich. Sie war genau das, was der Klappentext versprach: rau, düster und sexy. So wie man sich eine typische Straßengang vorstellt. Mit Motorrädern, Drogen und jeder Menge krimineller Energie.
Ich las das Buch und tauchte dabei vollkommen in die Geschichte von Doe und King ein. War teilweise nicht mehr ansprechbar, so sehr riss mich dieses Buch mit. Und wer glaubt, diese Geschichte ist offensichtlich, der irrt sich. Nichts an dieser Geschichte ist vorhersehbar. Ständig bekommst du einen Schlag ins Gesicht. Es war herrlich und das reinste Lesevergnügen. King wächst einem unfassbar schnell ans Herz und auch zu Doe kann man sehr schnell einen guten Draht aufbauen. Auch die restlichen Nebencharaktere wie Preppy und Bear überzeugen.
Zur Sprache sagte ich ja bereits, wie gelungen ich sie finde. Für jemanden, der nicht gerne derbe Schimpfwörter liest, für den ist dieses Buch dann allerdings leider nichts. Und auch zartbesaitete Menschen sollten dieses Buch mit Vorsicht genießen.
Neben all der Grobheit in diesem Buch geht die Geschichte einem ans Herz. Auf so simple Art und Weise, selbst mit der rauen Sprache. Die Story braucht keine verschnörkelten Liebesschwüre und blumige Metaphern, um romantisch zu sein. Das schafft sie auch super ohne. Das Ende haut einen dann völlig um und ich freue mich sehr auf den nächsten Teil. Der Cliffhanger war nämlich wirklich fies.
Das Cover dieses Buches ist gut gewählt, ähnlich rau und schonungslos, wie die Geschichte selbst.
Für jeden, der eine Liebesgeschichte auf die etwas derbere Art und Weise lesen möchte, der raue Kraftausdrücke nicht scheut und der auch mal ganz gut ohne Kerzen und Blümchen auskommt, für den ist dieses Buch genau das Richtige!

Fazit: Defintiv mein Lesehighlight diesen Herbst. Es war genau das, was ich erwartet habe und noch so viel mehr. 5 von 5 Sternchen und eine große Leseempfehlung!

Dies war ein Lesexemplar, das ich bei vorablesen.de gewonnen habe.

Rezension: Black Dagger – Butch und Marissa

Black Dagger - Butch Marissa von J R Ward

Titel:  Black Dagger – Butch & Marissa
Autor: J.R. Ward
Seiten: 704
Verlag: Heyne
Erscheinungsjahr: 2016
Klappentext: Jahrhundertelang war die schöne Vampiraristokratin Marissa in einer lieblosen Ehe gefangen. Auch nachdem die Verbindung endlich gelöst wurde, ist ihre Zukunft alles andere als rosig: Auf Marissa wartet ein ewiges Leben voller Einsamkeit und ohne einen Gefährten. Das Blatt scheint sich jedoch zu wenden, als sie eines Tages im Hauptquartier der Bruderschaft der BLACK DAGGER dem ebenso raubeinigen wie attraktiven Cop Butch begegnet: Zum ersten Mal in ihrem Leben erfährt Marissa, was es bedeutet, jemanden zu begehren und von ihm begehrt zu werden. Doch Butch ist ein Mensch, und eine Beziehung zwischen einem Menschen und einer Vampirin ist nicht nur verpönt – sie ist auch gefährlich [Cover und Klappentext von randomhouse.de ]

Meine Meinung: Ganz zu Anfang: Schaut euch dieses Buch bitte einmal an. Wie schön ist das denn? Ich liebe die neue Aufmachung der Doppelbände der Black Dagger-Reihe. Sie sind so gelungen!
Ich kannte die Geschichte von Butch und Marissa bereits, habe sie allerdings vor Ewigkeiten gelesen, deswegen kam es mir mehr wie eine komplett neue Geschichte, statt einem Reread vor. So vieles hatte ich ausgeblendet und vergessen. Es war eine wahre Freude, das wieder zu entdecken.
Zu Geschichte selbst: Marissa und Butch wollen einander, können sich aber nicht haben. Schließlich ist Butch ein Mensch und Marissa eine Vampirin aus einer Aristokratenfamilie.  Natürlich gehen sie diese Beziehung trotzdem ein und das birgt viele Probleme. Offensichtliche Probleme, aber auch welche, die man umgehen könnte. Wären beide nicht so schrecklich stur.
Butch und Marissa waren nie mein Lieblingspärchen in dieser Reihe, aber durch diesen Reread habe ich sie ein ganzes Stück lieber gewonnen. Sie sind süß zusammen, wenn sie denn nicht gerade stur sind. Und Marissas Unerfahrenheit ist wirklich sehr liebenswert, ebenso wie Butch Unverfrorenheit.  Die Charakterentwicklung von beiden im Laufe des Buches ist echt süß, in meinen Augen aber fast etwas unrealistisch schnell dargestellt.
Die Geschichte neben der Liebesgeschichte war komplett aus meinem Gedächtnis verschwunden. Aber sie war verdammt spannend. Oft habe ich die Lesserperspektiven in den Bänden nur überflogen, weil sie mich kaum interessierten, doch dieses Mal fesselten sie mich.
Was mir in Erinnerung geblieben ist, war das Drama um John. Und es war wieder ein Drama. Aber im wirklich negativen Sinn. John ist mir in diesem Buch so schrecklich unsympathisch geworden, dass ich immer, wenn aus seiner Perspektive erzählt wurde, genervt die Augen verdreht habe. Zum Glück ändert sich das irgendwann.
Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, witzig und lesenswert. Das Bonusmaterial am Ende war niedlich, aber leider konnte es mich nicht ganz überzeugen. Ein nettes Extra, aber eben nicht mehr.
Und zur Geschichte an sich: Sicher ist alles etwas vorhersehbar, aber das tut der Spannung trotzdem keinen Abbruch.

Fazit: Ein Reread, der sich wirklich gelohnt hat. Nur leider ist nun meine Sammelleidenschaft entfacht und ich möchte jedes dieser schönen Exemplare haben. Für Fans ein absolutes Muss, für jeden anderen, der die anderen Bücher schon hat, aber nicht. 4 von 5 Vampirzähnchen

Dieses Buch ist ein Rezensionsexemplar und wurde mir freundlicherweise vom Randomhouse Verlag zur Verfügung gestellt.

MOH meets Halloween: Geisterhaft-Gutes Gewinnspiel

design-ohne-titel

[Anmerkung der Autorin: Die Alliteration im Titel ist zufällig entstanden]

Der Leser befindet sich wieder dort, wo alles begann. Die Bühne vor ihm ist leer. Ungeduldig sieht er auf die Uhr. Schließlich wurde ihm für heute eine Überraschung versprochen. Endlich raschelt etwas hinter dem Vorhang und nach und nach treten all die Charakter hervor, die die Blogreihe geleitet haben. Samuel vorweg, direkt dahinter seine Schwester Gwendolyn. Simon und Jessy folgen ihnen selbstsicher, während der Letzte im Bunde, Luke, einige Meter Abstand zu den albernen Leuten vor ihm hält. Sam wirkt wie immer unsicher, jedoch klingt seine Stimme fest, als er die Leser begrüßt:

Samuel: Hallo und ein fröhliches Halloween! Es freut mich sehr, dass ihr diese Zeilen jetzt noch lest.

Gwendolyn: Es lohnt sich, denn heute wartet ein kleines Gewinnspiel auf euch. Jeder von uns hat etwas dazu beigetragen und es gefällt euch bestimmt:

whatsapp-image-2016-10-31-at-16-13-59

Jessy: Ich zum Beispiel habe etwas zum Baden ausgesucht, denn das gehört für mich im Herbst einfach dazu.

Gwendolyn: Ich war fleißig und habe einige Goodies, die dem ein oder anderen Büchernerd bestimmt gefallen, zusammengesammelt. Denn Goodies sind immer gut.

Simon: Ich war bei Lush und habe dort eine Kleinigkeit für euch erworben. Und jetzt lacht nicht, auch Männer gehen gern zu Lush.

Samuel: Von mir ist der Tee, denn der gehört ebenso zum Herbst, wie das Baden. Und er passt außerdem wunderbar zu einem guten Buch.

Alle blicken Luke an, der bisher nur stumm daneben gestanden hat. Er seufzt schließlich, zieht die Hände aus den Hosentaschen und grinst:

Luke: Von mir ist die Handcreme. Außerdem darf sich der Gewinner seine Lieblingssüßigkeit aussuchen.

Gwendolyn: Die Süßigkeit verstehe ich ja, aber warum Handcreme?

Luke: Weil gepflegte Hände immer besser sind. Egal bei was.

Samuel: Super, dann haben wir ja alles…

Autorin: Halt wartet! Von mir gibt es auch noch etwas. Ein Ebook im Format eurer Wahl von „Measure of Happiness“ *klick hier für Klappentext*

Simon: Dann verschenkst du quasi uns.

Autorin: Und wenn ihr euch benehmt, freut sich der Gewinner vielleicht auch! Und nun husch, ab ins Buch, ich muss hier noch einiges klären.

Die Charaktere gehen langsam, mit einem letzten lächeln an die Leser, zurück hinter die Bühne.

 

Teilnahmebedingungen:

So, nun, wo ich das Wort habe, folgen die Teilnahmebedingungen:

1. Ihr müsst in Deutschland, Österreich oder der Schweiz wohnen.

2. Ihr müsst über 18 sein, anderweitig brauche ich die Einverständniserklärung eurer Eltern.

3. Um teilzunehmen: Klickt auf meinen Facebookbeitrag oder auf mein Instagrambild oder schreibt hier in die Kommentare, wann und wieso ihr das letzte Mal glücklich wart. Zu Facebook: *klick*

4. Für ein weiteres Los schreibt mir eine Buchempfehlung in die Kommentare unter den Blog oder bei Facebook oder Instagram. (und euren Facebooknamen, damit ich das zuordnen kann)

5. Das Gewinnspiel läuft bis zum 14.11.2016, 23:59!

Facebook oder wordpress hat dabei nichts mit dem Gewinnspiel zu tun. Ich danke euch für eure Aufmerksamkeit. Happy Halloween!